Strom kommt aus der Steckdose

Das steht soweit ja schon mal fest. Nebenbei kostet er auch noch Geld, eine ganze Menge sogar. Und einen echten Wettbewerb gibt es auf dem Markt der Anbieter auch noch nicht. Da sind wir Kunden wirklich machtlos. Wirklich?

Ich sehe das anders. Solange wir faul auf unseren Hintern sitzen und immer nur schimpfen aber selber nichts unternehmen, wird nichts passieren. Soweit so schlecht. Also müssen wir den großen Konzernen zeigen, dass wir nicht mehr bereit sind, Ihre Preise zu zahlen. Ein Wechsel zu einem anderen Anbieter ist da die Lösung.

Nun sagen viele, der Aufwand sei viel zu groß, gerade weil man nicht wirklich viel sparen kann. Dazu folgendes, der Aufwand ist nicht einmal erwähnenswert. Es gibt Anbieter, die tatsächlich etwas dafür tun, neue Kunden zu gewinnen. Z.B. Yellostrom. Online anmelden, 1-2 Zettel die man automatisch zugeschickt bekommt ausfüllen und unterschreiben und abwarten. Kurze Zeit später hat man einen neuen Anbieter, und spart dabei vielleicht sogar noch was.

Das Niedersächsische Umweltministerium hat eine Preisübersicht der Niedersächsischen Stromanbieter veröffentlicht (Strompreise in Niedersachsen). Hier sieht man sehr übersichtlich wo Geld zu sparen ist, und die Einsparungen belaufen sich auf aktuell bis zu 100,00 € im Jahr. Ich finde das ist durchaus eine Summe, für die es sich lohnt 10min Zeit zu investieren.

Und ich bin davon überzeugt, dass wenn nur genug Menschen sich endlich einmal aufraffen und den großen Konzernen kündigen, dann werden auch diese irgendwann einmal aufwachen und merken, dass auch die fetteste Kuh irgendwann nicht mehr bereit ist Milch am Fließband zu liefern.

Ein Kommentar

  1. M. Hartmann sagt:

    Deiner Aussage kann ich nur zustimmen. So kann man sich gegen die großen Konzerne auflehnen und ein Signal gegen die ständigen Preiserhöhungen setzen. Viele tun das ja schon, aber ich kann alle Menschen nur ermuntern, auch einen online Strompreisvergleich zu machen. So lässt sich wirklich Geld sparen.