Endlich sicher!

Die biometrischen Reisepässe sind da. Da fühle ich mich doch gleich viel sicherer.

Apropos, der neue Reisepass kostet 59 Euro und speichert auf einem Chip (einem RFID-Chip) das Gesichtsbild sowie die Fingerabdrücke des Passinhabers. Für Jugendliche ist der Pass nur fünf Jahre gültig und kostet 37,50 Euro.

Noch ein Grund mehr für mich, nur noch in Länder zu reisen, die keinen Reisepass erfordern.

Kenner empfehlen, den Pass nur noch in Alufolie eingewickelt zu tragen, denn ganz so auslesesicher sollen die RFID-Chips wohl doch nicht sein. Bald werden wir wohl dazu übergehen, Hüte aus Alu zu tragen, damit wenigstens unsere Gedanken intim und sicher bleiben.

5 Kommentare

  1. Der Chef sagt:

    Die Differenz, so es einge gibt, zahlen wir auch, gelle. Wozu gibts schließlich Steuergelder?

  2. Anonymous sagt:

    Wie hoch sind denn die Herstellungskosten pro Pass und wer bezahlt eine mögliche Differenz zu den 59Eur?

  3. Anonymous sagt:

    Übrigens: Die neuen Pässe werden bei Cross Match (ehem. Heimann Biometrics) in Jena hergestellt.

  4. Thorben sagt:

    Da hast Du Recht. Danke, das habe ich übersehen.

  5. Anonymous sagt:

    übrigens hat der alte pass (mit rfid, ohne fingerabdruckdaten) auch schon 59,- € gekostet.