Die „schöne neue Technikwelt“ ist schuld

Generalbundesanwältin Harms gegenüber Spiegel.de: „ […] Ich habe kein Interesse daran, den herkömmlichen Rechtsstaat auf den Kopf zu stellen. Aber wir haben heute nun einmal eine “schöne neue Technikwelt”, die sich auch Aldous Huxley nicht hätte träumen lassen. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass die Online-Durchsuchung notwendig ist – nicht, um etwa Wirtschaftsstraftaten aufzuklären, sondern in einem engumgrenzten Deliktfeld wie beispielsweise dem islamistischen Terrorismus.“

Wie bitte? Ich dachte, es wäre doch ein Schuldiger gefunden, nämlich die Globalisierung. Die ist nun doch nicht schuld? Jetzt ist es die „schöne neue Technikwelt“ die für den Datensammlungswahn und die Schnüffel-Allüren unserer Regierung verantwortlich ist? Ich bin total verwirrt, zum Glück erwähnt Frau Harms noch die Islamisten – die sind heutzutage eh an allem Schuld. Das wäre doch sonst für die „schöne neue Technikwelt“ wirklich ein zu großes Laster.

Meine Oma sagte immer, man solle sich zuallererst immer an die eigene Nase fassen und die Schuld nicht zuerst bei den anderen (sei es in diesem Fall die Globalisierung, die „schöne neue Technikwelt“ oder die immer-bösen Islamisten) suchen – diesen Rat gebe ich auch Frau Harms und allen unseren Schnüffelministern.

Apropos, Aldous Huxley war Schriftsteller im frühen 20. Jahrhundert. Lt. Wikipedia wurde er vor allem durch Romane und zahlreiche Essays berühmt. „Er veröffentlichte aber auch Kurzgeschichten, Gedichte, Reiseberichte und schrieb Drehbücher. In seinen Romanen untersuchte und kritisierte Huxley gesellschaftliche Sitten, Ideale und Normen und den möglichen Missbrauch wissenschaftlicher Errungenschaften durch den Menschen.“

Den Missbrauch wissenschaftlicher Errungenschaften – vermutlich konnte er wirklich nicht ahnen, wie unsere demokratische Regierung moderne wissenschaftliche/technische Errungenschaften DERART missbrauchen will.

Frau Harms, das war ein klassisches Eigentor. Danke.

Ein Kommentar

  1. Tirstof sagt:

    Der Verweis Harms auf Huxley, genauer auf seinen wohl bekanntesten Roman „Schoene neue Welt“ (Inhalt z.B. siehe amazon), ging wirklich in die Hose.
    Denn gerade in diesem Buch hat sich Huxley ja eine Welt „traeumen lassen“, in der zwar Wohlstand und Luxus fuer alle vorhanden sind, in der es keine Unruhe und Krankheit mehr gibt, in der allerdings auch keinerlei Freiheit, Religion, Kunst und Humanitaet mehr vorhanden ist.
    Und genau das entspricht ja offenbar einer von Leuten wie Schaeuble und Harms angestrebten Welt: Nieder mit der Freiheit!!!