Jedem das Seine – Jedem den Seinen

*Kopfschüttel* *kopfschüttel* Ich kann es schon wieder nicht glauben:

Der Zentralrat der Juden ist empört. Tchibo und Esso haben eine Werbeaktion mit dem Slogan „Jedem den Seinen“ – eine Abwandlung von „Jedem das Seine“ beworben, schreibt spiegel.de und viele andere Online-Medien. Ein echter Skandal. Abgesehen davon, kann ich die Aktion von ZdJ natürlich verstehen – denn momentan ist es natürlich wichtig vom Angriffskrieg und Völkermord (meine Meinung) der Israelis abzulenken – und da scheint offenbar jedes Mittel Recht.

Das ist unfassbar. Unabhängig davon, dass es, wie ich finde, irgendwie komisch klingt, was ist dabei? Und jetzt kommt es: Im Dritten Reich prangte dieser Spruch über einem Konzentrationslager – und das geht ja dann schonmal gar nicht mehr…. Unfassbar, nicht wahr? Oute ich mich jetzt jedes Mal als NAZI, wenn ich sage: „Jedem das Seine“? Interessant ist auch, dass der Spruch natürlich schon viel, viel älter ist – nämlich über 2 tausend Jahre und aus dem lateinischen kommt: „Suum cuique“.

Ich bin dafür, ab sofort auch Begriffe wie Autobahn (ein sehr übel historisch belasteter Begriff) oder auch „spontan“, „fanatisch“, „Staatsakt“, „Dachorganisation“ oder Wörter die mit „Volks…“ beginnen komplett zu verbieten. Alles Begriffe, die erst im Dritten Reich geprägt wurden.

Willkommen im Neusprech!!!!

12 Kommentare

  1. Der Chef sagt:

    „wie geht ihr mit Leuten um die bei euch neu einsteigen ?“

    Tja, das ist eine gute Frage. Ich bin ja nicht in Hannover, sondern in einem kleinen OV drumherum. Der ist sehr überschaubar und hier ist man sehr froh, jüngeren Nachwuchs zu bekommen. Klar, die alten Hasen sind auch hier mal überheblich aber das hält sich in Grenzen. Immerhin wurde ich bereits 3 Monate nach Eintritt Pressesprecher. Unser Vorsitzender ist sehr bemüht und tut einiges, damit sich Neueinsteiger wohl fühlen können.

    Aber das kommt natürlich auf die jew. Menschen vor Ort an – und jeder Mensch ist anders.

  2. Anonymous sagt:

    Bin aktuell in der SPD allerdings gehen mir einige Äußerungen von Leuten im Juso-Bezirksvorstand Hannover ziemlich auf die Nerven hege allerdings groß Sympathie für die FDP wie geht ihr mit Leuten um die bei euch neu einsteigen ?

  3. suedpreusse sagt:

    Ist eigentlich schon mal aufgefallen, dass der ZdJ ständig vergisst, dass in selbigen nur Deutsche sitzen? Nach ihm gibt es Deutsche und Juden. Nur das eine ist eine Natinalität, das andere die Bezeichung für Mitglieder eine bestimmten Religion.

  4. Anonymous sagt:

    [sarkasmus]
    Ihr versteht das alle nicht.
    Mit irgendwas müssen sie ja vom Genozid im Gazastreifen ablenken.
    [/sarkasmus]
    Ich persönlich, obwohl ich nicht mit den Nazis sympatisiere (aber auch so GAR NICHT!), bin nicht länger bereit, mir die Vorwürfe des Antisemitismus auch nur anzuhören solange der Antiislamismus in unseren westlichen Medien so schamlos betrieben wird.
    Ich habe halt ehrlich versucht, aus den Fehlern der deutschen Geschichte zu lernen.
    Aber sowas darf man heute auch nicht zu laut sagen.
    *grins*

  5. Anonymous sagt:

    Autobahn?!? Das geht gar nicht!
    Hatten wir aber schon mal bei Kerner von Eva Hermann.
    Gottseidank lebt Sebastian Haffner nicht mehr, was hätte der sich alles für seine „Anmerkungen zu Hitler“ anhören müssen, gibt es doch da tatsächlich Kapitel wie „Leistungen“ und „Erfolge“. Dabei muss doch mittlerweile jeder nun richtig über die Geschichte aufgeklärte wissen, dass alle Deutschen böse waren/sind und natürlich beständig daran erinnert werden müssen, um nicht wieder ein neues „Reich“ auszurufen.

    Btw. geht „Reich“ensteuer eigentlich noch? Steinmeier klären Sie das!

  6. Thomas sagt:

    Naja, wer hat das Radio in die breite Masse gebracht? Die Braunen.
    Wer hat das Fernsehen mitentwickelt? die Braunen.
    Wundert Dich das? 😉

  7. Der Chef sagt:

    Passend zum Thema. Wusstet Ihr, dass Hifi- und Video-Produkte zusammenfassend auch „braune Ware“ genannt werden? Fiel mir grad so in einem Kundengespräch auf…

    Wundert mich, dass sich da noch keiner vom ZdJ beschwert hat.

  8. Dennis sagt:

    Ich finde sowas auch lächerlich, da ich nicht denke, dass irgendeiner der Werbeagentur an diesen Spruch gedacht hat oder es wusste.
    Aber wenn es immer wieder welche gibt die sich den Schuh anziehen bitteschön. Wegen so einer Kacke, wird das ganze nie aufhören. Ich finde schlimm was damals passiert ist, aber nur weil ich diesen Satz sage oder schreibe, heisse ich sowas doch nicht gut.
    Was passiert eigentlich wenn ich mal an einem Tisch sitze und diesen Satz so lapidar sage? Kann ich mit einer Anzeige rechnen wenn ein Betroffener am Tisch sitzt? Das ist so affig.

  9. Der Chef sagt:

    @Thomas: Ui, da hast Du Recht. Da frage ich mich, warum da nicht schon jemand aufgeschrien hat. Das geht so ja wirklich nicht.

    Was mache ich denn jetzt mit meiner "Volks-Jacke" von C&A?

  10. Thomas sagt:

    „Ich bin dafür, ab sofort auch Begriffe wie Autobahn (ein sehr übel historisch belasteter Begriff) oder auch „spontan“, „fanatisch“, „Staatsakt“, „Dachorganisation“ oder Wörter die mit „Volks…“ beginnen komplett zu verbieten. Alles Begriffe, die erst im Dritten Reich geprägt wurden.“

    Ui, da wird die Bild aber Probleme haben mit ihren „Volks“-PCs, „Volks“-Versicherungen, ihrer „Volks“-Verdummung… 😉

  11. Anonymous sagt:

    Es ist unglaublich. Ein Spruch, den jeder kennt und jeder mal sagt, von dem erfahre ich heute, dass er „braun“ besetzt ist.

    Mist. Waren meine Eltern Nazis? Meine Mitschüler und Kollegen auch? Bin ich einer? nein, ich bin eher links: Auch hier gilt eben: „Jedem das Seine“. (Ups ich hab es schon wieder gesagt).

    Mal im Ernst, müssen die ganzen Vereine und Verbände immer gleich so auf die Kacke hauen und mit Superlativen um sich werfen? („nicht zu überbietende Geschmaklosigkeit“). Und die Schulen sind auch noch Schuld. Haben ZdJ und Co nicht was anderes zu tun? Man darf denen noch nicht mal sagen: „Leute, haltet doch einfach den Mund“, weil man nämlich sonst auch als Nazi gilt.
    Kann man nicht einfach hingehen und Esso und Tchibo anschreiben mit dem dezenten Hinweis: „Leute, denkt bitte dran, früher stand da mal…“ Überlegt Euch, ob das wirklich eine sinnvolle Kampagne ist. Und dann sollen sie doch selber entscheiden.

    Übrigens: Kaffee ist auch braun, nicht nur der von Tchibo.

  12. Anonymous sagt:

    Richtig!

    Genau genommen interessiert es nämlich garkeinen, ausser ein paar die nur danach suchen um dann ganz empört zu tun.

    Und die Presse fällt jedesmal wieder darauf rein, und gibt der Sache erst eine Plattform.

    Ein angesehendes Meinungsforschungsinstitut sollte mal fragen, wer sich eigentlich tatsächlich durch diesen Spruch gestört fühlt.

    Ich tippe darauf, daß es reel vielleicht 2% sind, in der Umfrage vielleicht auch 15%, weil sie sich nicht trauen was anderes zu sagen. Aber jedem das seine.