Israel, Palästina und die einseitige Presse

Egal ob im Radio, TV oder in der Presse, in keinem Satz in dem das Wort Hamas vorkommt fehlt der Zusatz „radikalpalästinensische Organisation“ oder wahlweise „islamistische Organisation“ und ähnliches.

Wie wäre es, auch mal bei der Nennung von „Israel“ immer einen Zusatz zu nutzen? Anbieten würde sich z.B. „angriffskriegführende Israelis“ oder „gegen das Völkerrecht handelnde“ oder alternativ auch „zivilistenmordende“ oder „menschenrechtsverletzende“ Israelis.

Aber so was ist hier in Deutschland, wo Israelis einen Persil-Schein für alle Gräueltaten haben, nicht zu erwarten. Vielmehr folgt weiterhin einseitige und gefilterte Berichterstattung. Wie heute morgen im Radio, als berichtet wurde, dass eine (ich wiederhole: EINE) Rakete der Hamas in Israel eingeschlagen ist. Jeden Tag schicken die Israelis Tonnen von Sprengkörpern in den Gazastreifen und töten Menschen, aber unsere Presse berichtet lieber von der einen (!) Rakete die mal wieder Israel getroffen hat.

Immerhin: „Israel missachtet das humanitäre Völkerrecht“, sagte jetzt EU-Entwicklungskommissar Louis Michel der belgischen Zeitung „La Libre Belgique“. Israel habe bei seiner Offensive im Gaza-Streifen die Pflicht, das Leben der Bevölkerung zu erhalten und für deren Schutz und Ernährung zu sorgen, sagte Michel. „Das geschieht offensichtlich nicht“. Die Lage sei „dramatisch“, und das Verhalten Israels gerade als demokratischer Staat nur schwer zu akzeptieren, kritisierte der belgische Kommissar.

Das ist immerhin ein Anfang.

Kommentare sind geschlossen.