Großartige Recherche….

Immer mehr habe ich das Gefühl, der Online-Presse nur noch rudimentär glauben zu können. Nicht viel anders geht es mir mit dem Fernsehen und den Zeitungen. Eigentlich drängt sich mir der Eindruck auf, nur die Schnittmenge aus allen 3 Medien ergibt ein Bild das in etwa der Wahrheit entspricht.

War das schon immer so? Oder ist uns/mir das nur nicht aufgefallen, u.a. weil es kaum Möglichkeiten gab, schnell und einfach mal eigene Recherchen zu starten.

Jüngstes Beispiel ist der Krieg in Georgien. Hier ist mehr eine riesige PR-Schlacht als ein Krieg mit Waffen und Kanonen im Gang. Wem soll man da eigentlich glauben, wenn unsere Medien z.T. nur noch die Meldungen der jeweiligen Regierungen abschreiben.

Apropos Abschreiben. Ein schönes Beispiel aus Spiegel Online: „Angesichts des jüngsten Datenschutzskandals gerät auch die elektronische Gesundheitskarte vermehrt in die Kritik. Golem.de berichtet von der ehemaligen Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), die in der „Leipziger Volkszeitung“ den Verzicht auf die Einführung der E-Gesundheitskarte fordert. Ihrer Meinung nach produziere die „den größten Datenberg aller Zeiten“ und eine dementsprechend große Missbrauchsgefahr.“

Zusammengefasst und in Kurzform: Spiegel-Online schreibt, dass Golem.de schreibt, dass die Leipziger Volkszeitung was schreibt?!?

Super. Welchen Mehrwert hat so einen Artikel, welchen Wert überhaupt, wenn die einzige Recherche von SPON das Abschreiben einer anderen Meldung zu sein scheint? Und wenn Sie mal nicht abschreiben, dann sind die Online-Magazine voll von belanglosem Kram. Und das ist leider kein Einzelfall…

2 Kommentare

  1. Thomas sagt:

    Und hier noch ein Beitrag für Deine Sammlung:
    Report München 25-08-08

    Und etwas das zeigt, dass es auch anders geht:
    auch Report München vor ein paar Monaten

  2. Thomas sagt:

    Genau das ist es, was Stefan Niggemeier immer schreibt. Unsere „Leitmedien“ sind zu unkritisch und nicht mehr investigativ. Sie schreiben nur noch voneinander ab oder sie schreiben das, was Politik und Wirtschaft genehm ist.