Verschrottungsprämie, Gesetzgebung und ungelegte Eier

Die Bundeskanzlerin und die Bundesministerinnen und Bundesminister bilden zusammen das Bundeskabinett. Selbiges hat wohl heute das 2. Konjunkturpaket beschlossen. Fehlen also nur noch Bundestag und Bundesrat, damit es dann irgendwann wirklich aktiv wird, oder?

Wie kann es also angehen, dass jetzt schon Autohersteller mit der Verschrottungsprämie werben bzw. es allerorten heißt, der Autoverkauf gehe steil nach oben wegen eben genannter Prämie?

Nicht, dass ich mich nicht über positive Nachrichten freue, aber momentan überwiegt der Ärger über das Verbreiten und auskochen von ungelegten Eiern.

Geht nur mir das so?

6 Kommentare

  1. Der Chef sagt:

    Umweltprämie = Verschrottungsprämie 🙂

    „Der Käufer eines Neu oder Jahreswagens ab Euro 4 erhält die staatliche Vergütung für seinen Gebrauchten in Höhe von 2.500 Euro über den Autohändler oder vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).“

    Und, auch der Verkauf von japanischen Autos fördert unsere heimische Wirtschaft – Autohändler, Logistik, Zulieferer, Werkstätten, etc.

  2. suedpreusse sagt:

    Bisher höre/ sehe ich nur Werbung, die siech auf die Umweltprämie bezieht. Die ist in der Refel ganz diskret in das Angebot schon reingrechnet.

    Aber: Schon wem aufgefallen, dass die deutschen Autobauer weder von der einen noch von der anderen Prämie provitieren?

    Es gibt kaum deutsche (bezahlbare) Fahrzeuge, die die geforderten Abgasnormen erfüllen (nur BMW, Mercedes und Porsche) und von deren Flotte nur die Diesel (!). Also wer die Umweltprämie haben will und nicht gerade in Geld schwimmt (Otto Normalverraucher) kauft sich einen Renault, Citroen, Dacia, Honda usw.

    Gleiches gilt für die Abwrackprämie. a) sind viele Fahrzeuge viel mehr wert und b) können sich diejenigen, die so alte Fahrzeuge fahren, nur in der Anschaffung günstige leisten. Also kaufen die sich einen Neuwagen von Renault, Citroen, Dacia, Honda usw.

    Fördert das unsere Wirtschaft?

  3. Der Chef sagt:

    Tja, die Automobilindustrie hat auf jeden Fall eine der stärksten Lobbies dieses Landes. Anders lässt sich das ganze Brimborium, jetzt auch mit der völlig verhunzten neuen KFZ-Steuer, nicht mehr erklären. Die schreien einmal „Arbeitsplätze“ oder „Abwanderung“ und schon tanzen alle unsere Politiker nach deren Pfeifen…

    Das ist wirklich bitter.

  4. Thomas sagt:

    Ja, nach der Immobilien-Blase die Auto-Blase 🙂
    Hat was, oder?

    Interessant, oder eher erschreckend finde ich allerdings, daß ein mindestens 9 Jahre altes Auto unserer Junta mehr wert ist als ein Kind 🙁

  5. Der Chef sagt:

    Das wäre dann quasi eine zweite Finanzkrise? Diesmal „made in germany“ :-))

  6. Thomas sagt:

    Ich war auch überrascht zu hören, daß das ja noch garnicht soooo weit damit sein, aber schon viele neue Autos deswegen verkauft wurden.
    Mich würde ja mal interessieren was passiert, wenn jetzt jemand sagt: „Ätschibätschi, war wohl nix!“ Haben wir dann plötzlich ganz viele faule Autokredite bei den Autofinanzierern? 😉