Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

2 Tage Berlin, all-inklusive und mit meiner Frau – Sponsored by Bundespresseamt. Jeder Jahr schleust das Bundespresseamt ca. 70.000 Besucher durch Berlin und den Reichstag. Und ende letzter Woche waren meine Frau und ich dabei. Frühmorgens am Donnerstag ging es mit 15min Verspätung per ICE nach Berlin. Es regnete und schneite, passend zum Frühlingsbeginn, in Strömen.

Dort wurden wir von einer Frau mittleren Alters, die komplett durchnässt war, empfangen und zu unserem Reisebus eskortiert. Der Ablauf des ersten Tages war: Ankunft, Besichtigung der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen, Mittagessen, Besichtigung und Gespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Abendessen, Freizeit.

Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen
Um es auf den Punkt zu bringen: Beklemmend. Wir wurden von einem ehemaligen Insassen durch die Haftanstalt geführt, und diese Führung kann ich jedem nur ans Herz legen – ein Stück Deutscher Geschichte, die wir nie vergessen sollten. (mehr)

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Ja, auch unsere Ministerien haben einen eigenen Besucherdienst. Geführt wurden wir von der Pressesprecherin des Ministeriums die uns dann auch eine Zeit lang für Fragen zur Verfügung stand. Leider war die Zeit für ein Gespräch viel zu kurz, interessant war aber, dass eine Sprecherin der Bundesregierung eigentlich in fast gar keinen Punkten mit der Arbeit der Bundesregierung einverstanden war. Wenn schon die eigenen Mitarbeiter nichts von der Arbeit halten, was sollen wir Bürger dann davon halten?

Der 2. Tag beinhaltete Gespräche mit der Bundestagsfraktion, Besuch einer Diskussion im Plenarsaal, Führung durch den Reichstag und eine Stadtrundfahrt Berlin, dazu Essen, Essen und Essen.

Gespräche mit der Bundestagsfraktion
Wir hatten wohl Glück. Fast 10 Abgeordnete nahmen sich die Zeit, die leider viel zu knapp bemessen war, um mit uns zu sprechen und in geringen Ansätzen auch zu diskutieren. Das war echt sehr interessant und ich hätte wirklich gerne mehr solcher Gespräche mit unseren Abgeordneten. Mir war zum Beispiel völlig neu, das die DB nur für die Pflege des Schienennetzes verantwortlich ist und diese auch bezahlen muss. Neubau macht der Bund und zahlt diesen auch. Da drängt sich leider der Verdacht auf, dass manche Pflegemaßnahmen vielleicht absichtlich verschoben und vertagt werden bis alles so kaputt ist dass der Bund es bezahlen muss. Vielleicht ist ja mal möglich Abgeordnete auch mal in unseren OV (Ortsverband) zu Gesprächen einzuladen, ich werde das mal anregen.

Plenarsitzung
Interessant und witzig. Aber die eigentliche Arbeit ist wohl schon lange erledigt wenn ein Thema hier angesprochen/besprochen wird. Es geht auch kaum noch um die Themen sondern mehr um Loben, Tadeln, Schulterklopfen und solche Dinge. Die Abstimmungen werden mit Augenmaß vorgenommen und alle sind recht entspannt. Es heißt, wer viel im Plenum sitzt, der hat sonst nix zu tun…


Fazit
Alles in Allem waren das 2 anstrengende und sehr interessante Tage. So eine Reise kann ich jedem nur nahe legen – einfach mal den Bundestagsabgeordneten eures Vertrauens darauf ansprechen. Jedes MbB hat 100 solcher Fahrten jedes Jahr zur Verfügung. Und ja, auch bestätigten mit die Gespräche mit den Abgeordneten und den Mitreisenden, dass ich die richtige Partei gewählt habe.

Kommentare sind geschlossen.