Am Anfang war das Licht…

Na gut, zunächst ja eher die Dunkelheit aber schon Sekunden nach der Geburt dann auch das Licht. Seit über 32 Jahren werde ich täglich älter, verändere mich und auch die Welt um mich herum verändert sich – täglich.

Interessierte mich Weltgeschichte und Politik die ersten 25 Jahre davon eher weniger hat sich dieses in den letzten Jahren doch stark gewandelt.

Ich fragte einmal einen Freund, ob alles um uns herum immer verrückter wird, oder ob wir es jetzt einfach nur besser wahrnehmen. Er meinte, die Welt sei schon immer verrückt gewesen, wir haben es nur nicht gemerkt, wir waren mit wichtigeren Dingen wie Musik, Mädchen, Feiern, Computer, Eis essen und vielem mehr beschäftigt. Ich glaube, er hat Recht.

Irgendwann kam dann in mir der Wunsch auf, etwas zu ändern. Es kann doch nicht ewig so weitergehen. Und um etwas zu ändern muss ich an den Hebeln der Macht sitzen. Hier, am Kaffeesatz der Bevölkerung werde ich nichts erreichen können. Aber um in diesem Land auch nur in die Nähe dieser Hebel zu gehören, muss man, so glaube ich, einer Partei angehören oder irgendeinen anderen Masterplan haben. Ehrlich gesagt, vor 2-3 Jahren konnte ich mir nicht vorstellen irgendeiner unserer Parteien beizutreten. Viel zu spießig. Wie sich die Zeiten ändern.

Ich spielte mit dem Gedanken, eine eigene Partei zu gründen, aber ehrlich gesagt, diese ganzen Spaßparteien, diese zum scheitern verurteilten labilen Bündnisse der letzten Wahlen haben mir diesen Zahn dann doch gezogen.

In unserer Rollenspielrunde kam das Thema Politik dann immer mehr in den Vordergrund und wir hatten viel Freude daran, aktuelle Themen zu diskutieren und uns gewaltig aufzuregen. Während dieser Zeit kristallisierte sich auch langsam eine Partei heraus, deren Ziele und Ideale gut zu meinen passten, aber dazu später mehr.

Lange Rede (soooo lang ist es ja noch nicht) kurzer Sinn – eines Abends fassten ein Freund (nennen wir ihn Flippah) und ich den Entschluss, dieser Partei beizutreten. Einfach so, um mal reinzuschnuppern in diese Geheimnisvolle Welt der Intrigen und Inszenierungen. Eine Woche später trat er ein – Ich (!) hatte es wieder verpennt. Am gleichen Abend meiner Schande setzte ich mich an meinen Rechner, suchte den Beitrittsantrag und trat auch ein. Irgendwann im September gegen 0.00 Uhr MEZ.

So geschah es, dass ich jeden Monat ein paar Euro ärmer und um viele Erfahrungen reicher wurde.

to be continued….

Kommentare sind geschlossen.