Ulla Schmidt

Im Jahr 2004 wird unter Ulla Schmidt die Praxisgebühr eingeführt, mit dem Ziel die Beiträge zu senken. Folge: Die Beiträge steigern weiter. 2009 führt Ulla Schmidt trotz aller Proteste den Gesundheitsfonds ein. Und die Beiträge steigen weiter.

Das wären, aus meiner Sicht, wirkliche Gründe gewesen, Frau Schmidt zu einem Rücktritt zu bewegen. Seit Sie Gesundheitsministerin ist, sind die Beiträge zur Krankenversicherung kontinuierlich gestiegen und die Versorgung dabei nicht wirklich besser geworden. Nicht zu vergessen die Gesundheitskarte, die ja auch noch kommen soll. Erfolglosigkeit ist, wie ich finde, ein wirklich guter Grund, den Stuhl zu räumen und Platz für andere zu machen.

Und nun stolpert Frau Schmidt über Ihre Realitätsferne und einen gestohlenen Dienstwagen. Dabei hat Sie vermutlich nichts wirklich falsch gemacht, sondern nur einfach den Sinn für die Realität verloren.

Irgendwie bitter, finde ich.

Kommentare sind geschlossen.