Anonym und mit viel Geld gegen Lidl in Steinhude

Gestern Abend fand ich einen Flyer in meinem Briefkasten: Aufgemacht mit dem schon bekannten Aufruf „Kein Gewerbegebiet Steinhude-Mitte“. Auf Hochglanzpapier, professionell gedruckt und offenbar von Hand verteilt.

Initiative "Lidl an den Ortsrand"

Mit viel Tam-Tam und absolut anonym versucht die Initiative „Lidl an den Ortsrand“ weiter Stimmung zu machen und weitere Gegner zu mobilisieren –offenbar vor dem Hintergrund der anstehenden Beratungen im Ortsrat, Bauausschuss, Verwaltungsausschuss sowie dem Stadtrat. So wird deutlich dazu aufgerufen, am kommenden Mittwoch unbedingt zur nächsten Ortsratssitzung zu kommen um den „Politikern und Großinvestoren zu zeigen, dass der Bürger nicht übergangen werden darf“.

Wieso eigentlich so anonym? Auf dem Flyer gibt es nur eine GMX-Adresse, ein Postfach sowie eine Fax-Nummer. Namen werden nicht genannt? Traut man sich hier nicht zu seiner Meinung zu stehen? Ich stehe offen zu meiner Meinung und kämpfe auch weiterhin für einen Lidl (inkl. Rossmann) an der geplanten Stelle – hier in Steinhude und als Bürgervertreter im Bauausschuss.

Dazu möchte ich noch einmal kurz Stellung zu den (nicht neuen, aber jetzt immerhin teilweise erläuterten) Behauptungen der Initiative meine Meinung sagen:

„Im Wohngebiet soll eine Gewerbegroßanlage entstehen“
Das genannte Gebiet ist kein Wohngebiet, sondern ein Mischgebiet mit Gewerbe und Wohnraum – deshalb ist auch  nur 20m entfernt ein Jibi-Markt (auch eine Gewerbegroßanlage?) zu finden, außerdem eine Bäckerei, ein Reisebüro, eine Versicherung, ein Aquaristik-Geschäft,…

„Vier Historische Häuser mit Remisen sollen abgerissen werden“
Ist „alt = historisch“ – und „Remise“ ein Qualitätsmerkmal? Hat irgendjemand der Initiative schon einmal mit den Eigentümern gesprochen? Möchte vielleicht jemand der Initiatoren, diese historischen Häuser kaufen – vielleicht ginge das sogar.

„Ruhige Idylle wird zerstört, ein Schulweg gefährdet“
Was bitte ist an einer Tischlerei „ruhige Idylle“? Jeder möge einmal selber durch das Tiefental fahren und sich angucken, wie idyllisch diese Häuser sind- oder eben nicht. Und der Schulweg ist durch die vorhandene Kreuzung schon jetzt nicht optimal, wird aber vom Investor umgebaut.

„Zeitungen schreiben nicht mehr, Leserbriefe werden nicht gedruckt“
Wer schreit, dem will niemand mehr zuhören. So einfach ist das.

„Politik entscheidet am Bürger vorbei“
Nein, in einer Demokratie entscheiden Mehrheiten. Und ich bin persönlich davon überzeugt, dass die Befürworter in der Mehrheit sind – außerdem ist noch gar nichts entschieden.

„Wirtschaftliche Schäden durch LKW-Verkehr“
Es wird keinen LKW-Verkehr durch die Straße Tiefental geben. Auch die An-und Abfahrten gehen über die Großenheidornerstr.. Außerdem ist kaum davon auszugehen, dass wirklich neuer Verkehr erzeugt wird oder Besucher aus den anliegenden Ortschaften kommen – die sind im Gegensatz zu Steinhude bereits gut mit Lebensmittelgeschäften versorgt.

„Standortalternative am Stadtrand“
Der Stadtrand ist keine Alternative. Er ist keine Alternative für Rentner, Mütter und Kinder, die kein Auto fahren. Er zieht Kunden an den Stadtrand und gefährdet damit wirklich die Geschäfte im Ortskern. Und nein, der höherpreisige Jibi-Markt ist für viele Menschen keine Alternative für den täglichen Einkauf.

„Steinhudes Flair erhalten“
Wenn die Ecke „Großenheidorner Str./Tiefental“ für Steinhudes Flair steht, dann wundere ich mich, warum dort eigentlich kaum Touristen anzutreffen sind. Eine alte, verkommene Tischlerei mit einem Jibi-Markt gegenüber ist definitiv kein Touristen-Magnet. Und ich denke persönlich, die Touristen kommen wegen des Steinhuder Meeres – aber vielleicht ist das nur meine Meinung.

Letzten Endes bringt der Flyer nur wenig neue Erkenntnisse. Es wird immer noch mit Ängsten gespielt, dabei etwas mehr Geld in die Hand genommen und darauf gehofft, dass „dagegen sein“ heutzutage einfach was tolles ist. Das zeigt sich insbesondere dadurch, dass wieder einmal auch Ortsfremde, die davon gar nicht betroffen sind aufgerufen werden zu unterschreiben – so wie auch Touristen lange Zeit vor dem Jibi-Markt zur Unterschrift gegängelt wurden.

Vielleicht kommt ja am kommenden Mittwoch der eine oder andere Befürworter zur Ortsratssitzung – interessant wird es auf jeden Fall.

Der Flyer – als pdf zum Download.

7 Kommentare

  1. Frau Rump sagt:

    Hallo Herr Alba Grefe,

    ich weiß nicht, ob Sie gestern auf der Sitzung waren, aber vielleicht hat Ihnen diese Sitzung ja gezeigt, daß Herr Rump hier nicht einfach irgendetwas behauptet. Das Ergebnis der Umfrage war ja mehr als eindeutig (Sie können ja gerne bei der UWG nachfragen) und auch die Reaktionen der Anwesenden haben klar gezeigt, daß die Steinhuder Einwohner den Lidl wollen und zwar genau an dieser Stelle. Auf die Bedenken der Anwohner wurde meiner Meinung nach auch ausreichend eingegangen und diese entkräftet.

    Ich selbst habe in direkter Nachbarschaft eine Bäckerei. Hier gibt es auch LKW Verkehr und die kleine Straße ist alles andere als dafür gemacht. Auch durch die Backstube gibt es schon mitten in der Nacht Lärm. Ich bin froh, diese in meiner Nähe zu haben und sehe es als zusätzliche Lebensqualität, mir einfach schnell von nebenan mein frisch gebackenes Brot/Brötchen/Kuchen zu kaufen, ohne dafür extra ins Auto zu steigen – vor allem, wo das Benzin ja nicht mehr günstiger wird.

    Noch bin ich flexibel, bald habe ich aber ein 2. Kind im Haushalt und bin über jede Einkaufsmöglichkeit in Fußgehreichweite froh. Irgendwann bin ich alt (ja, ich habe vor – als gebürtige Steinhuderin – mein restliches Leben hier in Steinhude zu verbringen) und kann weder Autofahren noch bin ich dann gut zu Fuß.

    Man sollte auch früher schon an später denken 🙂

    Liebe Grüße
    Frau Rump

  2. Daniel Alba Grefe sagt:

    Also zuallerst heisse ich nicht „Frau Greve“, sondern HERR Alba Grefe, wer ordentlich liest ist klar im Vorteil…

    Sie betreiben diese Seite? Das ist ja noch viel schlimmer als ich dachte… 😉

    Ihren Artikel intellektuell zu zerpflücken würde mir viel Spaß machen, das werde ich bestimmt noch nachholen, wenn ich die Zeit finde!

    Eins sage ich Ihnen aber schonmal vorab:
    Lernen Sie bitte, insbesondere für Ihre Leser, zwischen Meinungen, Behauptungen und Sachinformationen zu unterscheiden.

    Wenn Sie eine Behauptung in der Form aufstellen „nach vielen Gesprächen bin ich der Meinung daß alle für den LIDL sind“, dann handelt es immer noch eine unbewiesene BEHAUPTUNG und ist noch längst KEINE SACHINFORMATION.

    Erst eine Bürgerbefragung kann tatsächlich klären ob Ihre Behauptung zutrifft oder nicht!

    Wir haben in unserer kleinen Bürgerinitiative „Lidl an den Ortsrand“ bereits jetzt über 1.200 (!) Unterschriften von Bürgern aus dem PLZ-Gebiet 31515, die GEGEN den Standort von LIDL am Tiefental sind. Wohlgemerkt sind diese Bürger, wie sie behaupten, nicht gegen den LIDL, sondern nur gegen den Standort!
    Wir haben diese Bürger, entgegen Ihrer Behauptung, weder zur Unterschrift gezwungen, noch haben wir deren Unterschrift gekauft noch haben wir Bürger ausserhalb des PLZ- Gebietes 31515 zur Unterschrift zugelassen.

    So, und jetzt kommen Sie:
    Wieviele Unterschriften haben Sie schon gesammelt für einen LIDL an diesem Standort?

    Und von nun an verbitte ich mir Ihre Behauptung „alle Bürger seien für LIDL“.
    Das ist Ihre Meinung und mehr nicht, aber machen Sie bitte aus Ihrer privaten Meinung keine „nachprüfbare Sachinformation“, weil das nunmal nicht stimmt.

    MFG und nachbarschaftlichen Grüßen vom Steinhuder Meer,

    Daniel Alba Grefe

    • admin sagt:

      Herr Grefe,

      Um es mit ihren Worten zu sagen, „wer lesen kann ist im Vorteil“. Ich habe nie behauptet, „alle“ Steinhuder wären dafür“, ich sage, ich gehe davon aus, dass es eine Mehrheit ist. Das ist ein Unterschied. Und ich habe mit einigen direkten Anwohnern gesprochen, die sich über die rüden Methoden der Unterschriftensammler beschwert haben.

      Ich habe ausreichend Argumente für den Standort, aber keine der Argumente der Initiative ist m.E. wirklich stichhaltig und nachvollziehbar. Bisher sind sie, so intellektuell sie auch tun, auf keines meiner Argumente eingegangen. Warum eigentlich nicht? Sie ziehen sich auf ihre Unterschriftenliste zurück und sind bockig.. 1200 Unterzeichnern stehen immerhin noch knapp 39000 Wunstorfer gegenüber die nicht unterschrieben haben. Und jetzt sie….

      Ich beleidige auch niemanden der gegen den Standort ist, so wie sie das hier die ganze Zeit über tun. Wenn ihnen meine Meinung nicht passt, dann ignorieren sie mich doch einfach….

      Wenn sie aber weiter mit mir diskutieren möchten, dann bitte mit Argumenten und nicht mit Beschimpfungen, denn darauf werde ich nicht mehr reagieren.

  3. Daniel Alba Grefe sagt:

    Hallo Herr Rump!

    Bei allem notwendigen Respekt: Jemand der solch unsachliche Beiträge verfasst wie Sie und sich auf Seiten rumtreibt wie ich-werde-politiker.de o.ä. oder wie-werde-ich-bundeskanzler.de kann ich einfach nicht erst nehmen.

    Es hat schon seine Gründe, wenn die FDP bei der Anzahl der Bundestagsmandate bald mit der NPD gleichzieht und hoffentlich bald ganz aus dem Bundestag verschwindet. Sie und Ihre Kollegen der FDP schaffen es nur mit aufreisserischen, unsachlichen und diffamierenden Berichten wie den obigen aufzufallen, denn an Inhalten fehlt es Ihnen vollkommen.

    Ich schlage vor Sie nehmen Ihren Hut wie Ihr Kollege Westerwelle und bewerben sich bei der Bild Zeitung, dort werde händeringend Redakteure gesucht, die Ihren Schreibstil beherrschen.

    MFG aus Steinhude,

    Daniel Alba Grefe

    • admin sagt:

      Hallo Herr Grefe,

      Ich treibe mich nicht auf dieser Seite rum – ich betreibe sie sogar. Mit der anderen Seite habe ich aber nichts zu tun.

      Ich frag mich nur was sie an meinen Argumenten unsachlich finden. Sie sind alle sachlich, korrekt und nachprüfbar. Und das hat nichts bis wenig mit der FDP zu tun sondern ist meine Meinung.

      Es ist ihr gutes recht eine andere meinung zu haben, aber ohne konkrete Informationen ist allenfalls ihr Kommentar unsachlich, der außer Beleidigungen und Beschimpfungen meiner Person keinen Inhalt hat.

  4. Piet de Kracht sagt:

    Hallo, Herr Rump,

    es ist wirklich bemerkenswert, wie vehement Sie sich für die Ansiedlung des Großinvestors Lidl in Steinhudes Zentrums einsetzen.

    Ebenso bemerkenswert ist auch, mit welch dürftigen Argumenten Sie die berechtigten Anliegen der Steinhuder Bevölkerung auf der Suche nach einer besseren Lösung bekämpfen.

    Da stellt sich die naheliegende Frage, welche Vorteile Sie persönlich durch Lidl in Steinhudes Zentrum bekommen würden? Ist es es die – vermeintlich – verbesserte Sicherheit für Ihre Familie durch den Kreuzungsausbau, die – ebenso vermeintlich – billige Einkaufmöglichkeit in zwei Minuten zu Fuß, oder… doch mehr, viel mehr?

    Zügeln Sie Ihre Gier – denken Sie daran, dass ansonsten Ihre Kinder später mit der Schande leben müssen, dass Ihr Papa mitverantwortlich für die totale Verschandelung und Amerikanisierung der Steinhuder Ortdurchfahrt gewesen ist!

    Es grüßt Sie freundlich

    Piet de Kracht

    • admin sagt:

      Hallo Herr de kracht,
      Danke für den kommentar. Natürlich hat der Markt für mich Vorteile – aber nicht nur für mich sondern für alle anderen, die es ähnlich sehen auch. Und ebenso wie die Initiative vehement gegen den Lidl auftritt, so vehement bin ich dafür.

      Und ich sehe durch einen Supermarkt und eine Drogerie keine Amerikanisierung. Es ist ja kein fastfood-Tempel mit dem goldenen „M“.

      Und nach vielen Mails und Gesprächen bin ich der Meinung, dass eine Mehrheit dafür ist – und für die Mehrheit und für mich trete ich ein. Ohne zu schreien, ohne zu drängeln, ohne jemanden zu etwas zu zwingen. Nur mit meiner Meinung, zu der ich stehe und für die ich mich nicht schämen werde.