SPD fordert Verbot von E-Zigarette

Uwe Schwarz, gesundheitspolitischer Sprecher der niedersächsischen SPD-Fraktion fordert ein Verbot von E-Zigaretten mit der Begründung: “Solange Gesundheitsrisiken nicht ausgeschlossen werden können, müssen die E-Zigaretten vom Markt genommen werden”.

Das ist mit Abstand das Lächerlichste, was ich seit Langem gehört habe. Aber es verwundert mich nicht, dass solche Aussagen aus Reihen der SPD kommen. Hier gilt seit langem offenbar: “Erst einmal verbieten, wenn das nicht klappt zumindest versteuern”.

Wenn ich der Argumentation von Herrn Schwarz folge, müssten wir ab sofort auch “normale” Zigaretten, Alkohol, Süßigkeiten, Limonaden, Cola und vieles mehr sofort vom Markt nehmen oder nur noch in Apotheken anbieten. Denn auch hier können wir Gesundheitsrisiken nicht ausschließen. Wieder einmal tritt die SPD die Freiheit des Einzelnen mit Füßen.

Stellt sich nur die Frage, warum? Was und wem bringt es was, wenn diese Zigaretten verboten werden oder nur noch in Apotheken verkauft werden? Ist gar die SPD hier auf den Lobbyzug der Apotheken mit aufgesprungen? Stört sich Herr Schwarz vielleicht daran, dass auf E-Zigaretten keine Tabaksteuer erhoben wird oder versucht hier (mal wieder) ein Politiker mit Polemik und dem reflexartigen Ruf nach Verboten Ahnungslosigkeit und Inkompetenz zu überspielen?

Ich weiß es nicht. Aber ich finde es erschreckend.

3 Kommentare

  1. Joscha sagt:

    glaub ich auch nicht 😉

  2. Alex sagt:

    Die Tabak-Industrie hat eine Lobby? Wirklich O.o (Sarkasmus^^)

  3. flippah sagt:

    ich für meinen Teil finde E-Zigaretten genial. Ich habe eine Allergie gegen irgendwas im Rauch von normalen Zigaretten, so dass ich die Nähe rauchender Personen meiden muss. Bei E-Zigaretten habe ich das Problem nicht.
    Ein wunderbares Beispiel war vergangenes Wochenende auf dem Heinz-Con. Da hatte ich in meiner Spielrunde einen Raucher. Früher hätte er immer wieder aufstehen und rausgehen müssen, was den Spielfluss gestört hätte. Heute konnte er mit seiner E-Zigarette einfach bei uns bleiben.

    Noch dazu mixt er sein Zeugs selbst und spart dabei jede Menge Geld – und lässt die Nikotindosis langsam ausschleifen (inzwischen ist er bei 10% der Normaldosierung!) und gewöhnt sich so das Rauchen ab – oder zumindest das Rauchen von Nikotin, eventuell raucht er dann irgendwann nur noch aromatisierten Wasserdampf.