Offtopic: Natürliches Aroma

In was für einer Welt leben wir eigentlich, in der es einfacher ist ein Atom zu spalten als ein Glas Gurken ohne zugesetztes Aroma zu finden – oder amerikanisches Toast, oder Erbsen und Möhrchen?

Ich weiß, dass gehört hier nicht her, aber momentan sehe ich nur noch Aroma. Egal auf welche Verpackung ich gucke: Aroma, mal künstlich, mal „natürlich“. Die sind natürlich total natürlich, obwohl  die „ als „natürlich“ ausgewiesenen Aromen zumeist biotechnologisch aus anderen Ausgangsstoffen erzeugt werden, d.h. unter Verwendung von Bakterien, Pilzen oder Enzymen. So können etwa aus Schimmelpilz-Kulturen Aromen hergestellt werden, die nach Pfirsich, Kokos oder Nuss schmecken, und natürliches Aroma mit Himbeergeschmack wird zumeist aus Zedernholzöl gewonnen. Vanillin kann als natürliches Aroma deklariert werden, wenn es gentechnisch erzeugt wurde, während es bei der üblichen Erzeugung aus Abfällen der Zellstoff-Gewinnung Sulfitablauge) oder aus Erdöl als naturidentisch einzustufen ist“ (wikipedia.de)

Das klingt doch mal lecker. Und mal ehrlich, in Gummibärchen, anderen Süßigkeiten und vielleicht noch Keksen und Chips, da kann ich das verstehen. Vielleicht sogar noch in diesen Fertigmischungen die „fix“ oder „komplett“ sind oder in billigen Fertiggerichten. Aber warum gibt es keine Schlesischen Gurkenhappen ohne Aroma? Warum reicht es nicht mehr, die Gurken einzulegen, wie Oma und Opa das noch vor 50 Jahren gemacht haben?

Ich mach da nicht mehr mit, ab sofort boykottiere ich solche Lebensmittel. Mal gucken, was dann in Zukunft noch auf den Tisch kommt.

2 Kommentare

  1. plumtree sagt:

    Von shopbloggers Blogroll rübergekommen und mal mit gelesen.

    Eigentlich ist es ganz leicht, was man noch essen kann.
    Frische Sachen selbst zubereitet. Wir essen schon seit ein paar Jahren praktisch nichts Konserviertes mehr – backen eigenes Brot und kochen mit frischen Lebensmitteln (mit etwas TK-Gemüse dazwischen).
    Am Anfang dachten, das schaffen wir nie (Zeitprobleme, Beschaffung usw.), aber das spielt sich erstaunlich schnell ein.
    Leider gibt es ein paar Ausnahmen – Wurst und Käse lassen sich so gut wie nicht selbst machen und selbst der Metzger unseres Vertrauens weiß nicht immer was in der Wurst drin ist.

    Aber ein paar Leichen haben wir auch im Keller – ich liebe u.a. Bihun-Suppe und da ist Aroma und Glutamat drin, dass es nur so kracht. Aber da weiß wenigstens, welchen Müll ich mir da reinschaufele.

    Trotzdem ist es Mist, dass man den Kunstprodukten kaum entgehen kann.

  2. Cael sagt:

    Seufz, wie richtig. Mein Kind (3. Kl.) hat jetzt Diabetes und Zöliakie. Schau mal, wo überall Zucker oder Weizen(-zusätze) in der einen oder anderen Form drin sind. Gerade Aroma, Gewürze … Einkaufen ist toll, Essen gehn …
    In meinem nächsten Leben studiere ich Lebensmittelwissenschaften und betreibe in Schottland einen eigenen Hof, jetzt muss erstmal das Netz und die Parzelle herhalten :-).