Deutschland 2011: Ein Jammerland

Alle Menschen haben einen Frontallappen im Hirn – wir Deutschen auch einen Jammerlappen. Egal wie, egal wo, egal was – wir haben immer etwas zu jammern.

Die Regierung erhöht Die Werbungskostenpauschale für Arbeitnehmer um 80€. Das bringt Steuererleichterungen von bis zu 32€ pro Jahr und Arbeitnehmer. Das macht keinen Reich. Es wird niemanden zu Freudensprüngen verleiten. Aber es ist, seit langem mal wieder mehr Geld und nicht weniger.

Was gibt es da also zu jammern? Jahrelang wurde unser Netto-Gehalt Jahr für Jahr weniger. Auch mit Beginn dieses Jahres wieder, weil die Krankenkassenbeiträge wieder angehoben ist – was, wir erinnern uns, nicht auf dem Mist von Schwarz-Gelb gewachsen ist, sondern noch aus der Ära der Großen Koalition stammt.

Dazu wurden einige Steuererleichterungen durchgesetzt. Auch die machen niemanden reich, aber auch niemanden ärmer. Und trotzdem wird gejammert. Warum? Weil es nicht so viel ist, wie wir uns wünschen? Ist es vielleicht nicht, aber es ist ein guter Anfang und nicht der kleinste und schlechteste gemeinsame Nenner.

Ich würde mir wünschen, dass wir (und die Medien) endlich mal aufhören würden, aus Prinzip zu meckern. Die Opposition ist aus Prinzip sowieso gegen alles, die Medien aus Prinzip momentan gegen alles was aus Richtung FDP kommt und der Rest stimmt in die Jammerarien freudig mit ein – schließlich ist ja momentan alles schlecht und früher war alles besser….

3 Kommentare

  1. Politik_Azubi sagt:

    @Dan: Na, ich glaube, das ist nun wirklich kein Geheimnis, in welcher Partei ich tätig bin, oder?

  2. Dan sagt:

    Sag mal herr bundeskanzler in spe, in welcher Partei bist du eigentlich mitglied?

    viele grüße und viel erfolg!

  3. Klabund sagt:

    Ich denke es würd vielen Politikern auch mal ganz gut zu Gesicht stehen, nicht so viel auf die Medien zu schimpfen. Die manipulieren doch für die Politik schon immer perfekt die Sicht der Bürger für die Realität, und schaffen Karrieren – siehe Guttenberg, der immer noch hoch gelobt wird