Das sagen die Parteien in Niedersachsen zum Thema Bildung/Schule

Aus dem Wahlprogramm der niedersächsischen FDP:

Die FDP Niedersachsen setzt sich für ein wohnortnahes Schulangebot für
Grundschülerinnen und Grundschüler ein und wird die Schulträger bei der Suche nach Lösungen wie Schulverbünden oder Außenstellen unterstützen.

Die FDP Niedersachsen wird sich weiter klar für den Erhalt der Gymnasien einsetzen. D.h. Freiheit für den Einzelnen, Unterstützung der Wünsche von Eltern, Schülern und Lehren, die vor Ort am besten entscheiden können, was gut für die Kinder ist.

Aus dem Wahlprogramm der SPD:

Die SPD will die schrittweise Umwandlung aller allgemeinbildenden Schulen in Ganztagsschulen vorantreiben. Das klingt irgendwie höhnisch vor der aktuellen Situation in Schneeren/Neustadt a. Rbge. wo der SPD-geführte Rat mit allen Mitteln die Gründung einer offenen Ganztagsschule verhindert…

Auch DIE GRÜNEN fordern Qualitativ hochwertige Ganztagsschulen für alle und längeres gemeinsames Lernen und sitzen gemeinsam mit der SPD die Schneerener Wünsche boykottierend… Außerdem wollen Sie Kleinere Klassen, mehr individuelle Förderung, Bildungsberatung und weniger SchulabbrecherInnen. Auf der anderen Seite ist Frau Lamla von den Grünen aber der Meinung, dass kleine Schulen mit kleinen Klassen keine Qualität bieten können…

Wahlprogramme können durchaus interessant sein. Wer ein wenig Spaß haben will sollte sich das SPD Programm für Doofe mal antun. Es ist extra in LEICHTER SPRACHE geschrieben….. 😉

2 Kommentare

  1. Christian sagt:

    „bei der Suche 1005 nach Lösungen“ Copy-Paste-Fehler?