Archiv für Januar 2009

Verschrottungsprämie, Gesetzgebung und ungelegte Eier

Die Bundeskanzlerin und die Bundesministerinnen und Bundesminister bilden zusammen das Bundeskabinett. Selbiges hat wohl heute das 2. Konjunkturpaket beschlossen. Fehlen also nur noch Bundestag und Bundesrat, damit es dann irgendwann wirklich aktiv wird, oder?

Wie kann es also angehen, dass jetzt schon Autohersteller mit der Verschrottungsprämie werben bzw. es allerorten heißt, der Autoverkauf gehe steil nach oben wegen eben genannter Prämie?

Nicht, dass ich mich nicht über positive Nachrichten freue, aber momentan überwiegt der Ärger über das Verbreiten und auskochen von ungelegten Eiern.

Geht nur mir das so?

Jedem das Seine – Jedem den Seinen

*Kopfschüttel* *kopfschüttel* Ich kann es schon wieder nicht glauben:

Der Zentralrat der Juden ist empört. Tchibo und Esso haben eine Werbeaktion mit dem Slogan „Jedem den Seinen“ – eine Abwandlung von „Jedem das Seine“ beworben, schreibt spiegel.de und viele andere Online-Medien. Ein echter Skandal. Abgesehen davon, kann ich die Aktion von ZdJ natürlich verstehen – denn momentan ist es natürlich wichtig vom Angriffskrieg und Völkermord (meine Meinung) der Israelis abzulenken – und da scheint offenbar jedes Mittel Recht.

Das ist unfassbar. Unabhängig davon, dass es, wie ich finde, irgendwie komisch klingt, was ist dabei? Und jetzt kommt es: Im Dritten Reich prangte dieser Spruch über einem Konzentrationslager – und das geht ja dann schonmal gar nicht mehr…. Unfassbar, nicht wahr? Oute ich mich jetzt jedes Mal als NAZI, wenn ich sage: „Jedem das Seine“? Interessant ist auch, dass der Spruch natürlich schon viel, viel älter ist – nämlich über 2 tausend Jahre und aus dem lateinischen kommt: „Suum cuique“.

Ich bin dafür, ab sofort auch Begriffe wie Autobahn (ein sehr übel historisch belasteter Begriff) oder auch „spontan“, „fanatisch“, „Staatsakt“, „Dachorganisation“ oder Wörter die mit „Volks…“ beginnen komplett zu verbieten. Alles Begriffe, die erst im Dritten Reich geprägt wurden.

Willkommen im Neusprech!!!!

Israel, Palästina und die einseitige Presse

Egal ob im Radio, TV oder in der Presse, in keinem Satz in dem das Wort Hamas vorkommt fehlt der Zusatz „radikalpalästinensische Organisation“ oder wahlweise „islamistische Organisation“ und ähnliches.

Wie wäre es, auch mal bei der Nennung von „Israel“ immer einen Zusatz zu nutzen? Anbieten würde sich z.B. „angriffskriegführende Israelis“ oder „gegen das Völkerrecht handelnde“ oder alternativ auch „zivilistenmordende“ oder „menschenrechtsverletzende“ Israelis.

Aber so was ist hier in Deutschland, wo Israelis einen Persil-Schein für alle Gräueltaten haben, nicht zu erwarten. Vielmehr folgt weiterhin einseitige und gefilterte Berichterstattung. Wie heute morgen im Radio, als berichtet wurde, dass eine (ich wiederhole: EINE) Rakete der Hamas in Israel eingeschlagen ist. Jeden Tag schicken die Israelis Tonnen von Sprengkörpern in den Gazastreifen und töten Menschen, aber unsere Presse berichtet lieber von der einen (!) Rakete die mal wieder Israel getroffen hat.

Immerhin: „Israel missachtet das humanitäre Völkerrecht“, sagte jetzt EU-Entwicklungskommissar Louis Michel der belgischen Zeitung „La Libre Belgique“. Israel habe bei seiner Offensive im Gaza-Streifen die Pflicht, das Leben der Bevölkerung zu erhalten und für deren Schutz und Ernährung zu sorgen, sagte Michel. „Das geschieht offensichtlich nicht“. Die Lage sei „dramatisch“, und das Verhalten Israels gerade als demokratischer Staat nur schwer zu akzeptieren, kritisierte der belgische Kommissar.

Das ist immerhin ein Anfang.

Das SF-Leserbarometer 2009

Das SF-Leserbarometer 2009“ ist eine gute gemachte, nicht ganz ernstzunehmende aber sehr, sehr amüsante Umfrage. Einfach mal mitmachen.

Willkommen im Neanderthal

Im Nahen Osten (wieso eigentlich nah? 3000km Luftlinie finde ich, sind alles andere als nah) schießen sie sich seit einigen Tagen wieder gegenseitig kaputt. Nichts neues eigentlich, das machen die da ja schon seit knapp 40 Jahren. Hamas schießt Raketen nach Israel, Israel Soldaten nach Palästina und wieder im Kreis und wieder zurück.

Das Geschehen beherrscht die Nachrichten und alle sind überrascht, dass Menschen sterben. Männer, Frauen, Kinder, junge, alte, große und kleine. Ist das wirklich überraschend? Gehört das nicht zum Krieg dazu? Und ist ein toter Soldat weniger Wert, weniger Sohn, Vater, Bruder oder Onkel als ein Zivilist? Und wieso berichtet hier in Deutschland keine Zeitung kein Fernsehsender soviel auch über all die anderen Kriege auf unserer Welt? Sind tote Israelis und Palästinenser irgendwie interessanter als tote Afrikaner, oder Menschen aus allen anderen Bereichen dieser Welt?

Seit 40 Jahren hauen die sich nun die Köpfe ein, seit ich auf der Welt bin nichts Neues. So richtig verstanden, wer sich da warum und wie oft und wieso und weshalb den Schädel einschlägt, habe ich bis heute nicht. Ich glaube, das geht den meisten so – sie verstehen nicht worum es eigentlich geht, und deswegen finden sie auch keine Lösungen für den Konflikt. Es hat auf jeden Fall etwas mit Religion und Glauben zu tun, und beide Parteien haben damit in den letzten Jahren einiges für meine Abneigung gegen jede Form des Gottesglaubens getan.

Angela Merkel hatte vor einiger Zeit einen ganz neuen Lösungsansatz: „Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden“ – Respekt Frau Kanzlerin für soviel Einfallsreichtum. Und jetzt haben die Ägypter mal wieder einen tollen Plan: 1. Schießen aufhören 2. Reden. Wow, auf die Idee ist in den letzten 40 Jahren wirklich niemand gekommen. Bahnbrechend sozusagen.

An diesem Konflikt haben sich schon so viele Regierungschefs aus aller Welt die Zähne ausgebissen, das wird den nächsten Generationen vermutlich nicht anders gehen. Ich sehe das sehr pessimistisch.

Es ist schon wirklich bitter, dass wir Menschen auch nach 2 Weltkriegen und vielen anderen Völkermorden auf dieser unseren Welt immer noch nicht gelernt haben, friedlich nebeneinander zu leben und leben zu lassen, anderen Menschen ihren Glauben oder Un-Glauben zu gönnen und gemeinsam die schönen Seiten des Lebens zu genießen.

Nein, wir hauen uns lieber gegenseitig weiter die Köpfe ein, weil der eine Schwarz oder Weiß ist, der eine Öl hat und der andere keines, geistesgestörte Politiker keine andere Chance mehr sehen sich irgendwie zu profilieren als über kriegerische Außenpolitik, weil Politiker/Despoten/Alleinherscher/Diktatoren nur noch einer abgeht wenn sie andere Menschen töten können oder unser Nachbar seinem Gott einen anderen Namen gibt als ich dem Meinen oder vielleicht gar keinen Gott hat.

Willkommen im Neanderthal.