Archiv für Oktober 2008

Schulpolitik

Ja, auch in unserer Kleinstadt gibt es Schulen. Grundschulen, Realschulen, Hauptschulen – alles da. Seit Abschaffung der Orientierungsstufe platzt das Gymnasium aus allen Nähten, die Schülerzahlen haben sich um mehr als 50% erhöht seit ich, vor 15 Jahren, entlassen wurde. Aus diesem Grund wurde in einem anderen Ortsteil eine Zweigstelle des Gymnasiums eröffnet, welche auch gut angenommen wird.

Natürlich müssen auch gute Verhältnisse immer wieder neu überdacht werden und so hat sich eine Elterninitiative gegründet, die nun für unsere kleine Stadt eine Gesamtschule fordert. Welche Form der Gesamtschule ist noch keinem wirklich klar – aber das sind vermutlich nur Details. Oder besteht das nicht doch ein elementarer Unterschied zwischen einer IGS und einer KGS? Wikipedia weiss mehr…

Nun gut, damit nicht genug, ist diese Elterninitiative nun an den Stadtrat getreten, mit der Forderung, eine Umfrage unter den Eltern zu starten, ob diese eine Gesamtschule wollen. Und das obwohl weder die Form oder auch nur ansatzweise die Finanzierung einer solchen Neugestaltung der Schullandschaft bedacht wurden.

Am letzten Wochenende haben wir eine Pressemeldung zu dem Thema herausgebracht, in der wir uns klar gegen diese Pläne aussprechen und dafür plädieren, erst einmal innerhalb der Gruppen und des Rates die mögl. Form einer Gesamtschule, die Vor-und Nachteile sowie die zu erwartenden Kosten zu klären.

Heute nun berichtet die Presse – und da es wohl in der Vergangenheit nie besonders leicht war gerade diese Zeitung zu erreichen, freue ich mich natürlich besondern über den gelungenen Artikel.