Kommentar zur Pressemitteilung der Grünen vom 29.01.2015

10945528_710757695688204_1631755559070513233_nIch danke den Grünen für Ihre Offenheit

Es ist eine Frechheit, was die Grünen sich in Wunstorf erlauben. Selten habe ich eine so selbstgerechte und selbstgefällige Pressemitteilung wie die dieser Partei gelesen. Die Grünen unterstützen die Initiative für ein Bürgerbegehren – nur um es scheitern zu sehen. Es ist, ich kann es nicht anders sagen, eine Frechheit, als politische Partei, die auch in unserem Rat vertreten ist, so mit den Wunstorfer Wählerinnen und Wählern umzugehen.

Dazu strotzt die PM nur so von Seitenhieben die neben der „gutbürgerlichen Minderheit“ in Steinhude, auch das „selbstgerechte“ Hölty-Gymnasium nicht verschonen und das Schulzentrum Steinhuder darüber hinaus als „kuschelige Inselschule“ diffamiert.

Aber ich danke den Grünen auch für die Ehrlichkeit. Nachdem in den letzten Wochen viel um den heißen Brei geredet wurde kommen sie nämlich endlich auf den Punkt. Es geht der Rot-Grünen Ratsmehrheit bei der Debatte um die Schließung des Schulzentrums Steinhude in erster Linie um ideologische Gründe – um die Stärkung der Schulform IGS und keineswegs um dringende finanzielle, örtliche oder die Schülerinnen und Schüler betreffende Gründe. Interessanter Weise werden in einer ellenlangen Pressemitteilung die Wünsche von Eltern und Schülern nicht mit einem einzigen Wort erwähnt.

Der Frust über die Nicht-Gründung einer IGS in Steinhude, die zähneknirschende Zustimmung zur kirchlichen Trägerschaft der Wunstorfer IGS und der ausdrückliche Wunsch auch in der Barne eine IGS installieren zu wollen zeigen, dass offenbar alles getan wird um diese Schulform als alleiniges System in Wunstorf zu etablieren.

Danke für so viel Ehrlichkeit, liebe Grüne. Danke.

Steinhuder Doppelkopf Pokal 2015

Am 19.04.2015 ist es wieder soweit. Wir spielen den nunmehr dritten Steinhuder Doppelkopf-Pokal in den Strandterrassen Steinhude aus. Wir sammeln gerade wieder fleissig Sponsoren – Buchhandung Wortspiel, Restaurant Tandem, die Strandterrassen, FDP Wunstorf, Werbeagentur Stammtisch, und Pixelcreation sind bereits bestätigt -
 und natürlich ist das Turnier auch in diesem Jahr für alle offen.
Eine kleine Änderung gibt es für 2015 – Die Startgebühr liegt bei 5€ pro Person. Leider kamen in den letzten Jahren so wenig freiwillige Spenden zusammen, dass ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe. Der gesamte Betrag wird dann dem Verein für Krebskranke Kinder in Hannover gespendet.
header_homepagr1

Kabel Deutschland – Service-Wahnsinn

rage against technologyDa die Telekomiker uns in Steinhuder maximal eine DSL-Leitung mit rasanten 2MBits liefern können, sind wir im Sommer zu Kabel Deutschland gewechselt und haben jetzt 100Mbit – in der Theorie – aber das ist eine andere Geschichte…

Denn momentan haben wir meistens – gar nichts –

Unsere Fritzbox hängt sich derzeit mehrmals täglich auf und dann geht weder Internet noch Telefon. Ein kompletter Neustart (Stecker raus, warten, Stecker rein, lange warten) hilft temporär aber das ist irgendwie keine befriedigende Lösung.

Gestern Abend war es dann genug und wir haben uns in die Hotline von KD getraut. Nach unzähligen Sprachmenüs, Nummern-Eingaben und Wartezeit bekamen wir dann endlich auch mal einen echten Menschen ans Telefon. Der könne aber nichts für uns tun. Die Leitung sei in Ordnung, das müsse am Gerät liegen. Er würde mir zwar gerne ein neues schicken, aber ohne Prüfung des alten ginge da nicht. Aha? Und nun?

Ich müsse also bei AVM anrufen. Die supporten Ihre Fritzboxen selber und könnten das prüfen. Dann bekäme ich eine Fall-Nummer, mit der ich dann einen neuen Router ordern könne. Klingt spannend.

Zum Glück hat AVM eine bis 20.00 geöffnete Hotline – in der wir ca. 10 Minuten warten mussten. Nett war die ständige Ansage, welche Nummer man denn in der Warteschleife sei – ein bisschen IKEA-Feeling am Telefon :-)

Der nette Herr von AVM liess sich mein Problem erklären und sagte dann: “Netzwerkproblem oder Router” – Respekt!! Aber egal. Ich sagte Ihm, ich sei KD-Kunde und er solle das Gerät überprüfen und dann bitte einen neuen schicken. Denkste. So einfach natürlich nicht.

AVM hätte keine Möglichkeit den Router online zu testen – Datenschutz und so. Und die Damen und Herren von KD sollten das auch wissen. Dennoch würden täglich viele Kunden an die AVM-Hotline verwiesen. Na super. Und nun?

Kein Problem, er gibt mir eine kryptische Nummer, mit der ich dann wieder bei KD anrufen soll – die würden mir dann den Router schicken. Auf meine Nachfrage, welchen Sinn die ganze Procedure denn habe, konnte er nur lachen: “Keinen, aber alles Reden mit KD würde nichts bringen” – Ich komme mir langsam vor wie in dem “Haus das Verrückte macht”.

Sei es drum, wieder KD-Hotline anrufen, wieder Sprachcomputer überleben, wieder Problem erklären, Nummer übergeben und voila, man würde uns jetzt schnellstmöglich einen neuen Router schicken. Aufgrund der Feiertage könne das aber bis kommende Woche dauern. WTF? Gestern war Montag. Also voraussichtlich eine Woche keine stabile Telefon/Internet-Leitung. Tolle Sache.

Und ich erinnere mich wieder, warum ich immer Angst davor habe, Hotlines von Telekommunikation-Anbietern anzurufen……